IO-Newsletter 30.03.2014: Nicht mal mehr bürgerlich?

Liebe InfoOffensive,

heute greife ich wieder einmal zum “Hörensagen” – ich habe den Beitrag im Deutschlandradio nicht mitbekommen, über den Zwuckelmann sich in diesem Beitrag so ärgert: http://cams21.de/stuttgart-21-deutschlandradio-manipuliert-bei-berichterstattung-zur-buergerbewegung/ – der Artikel ist lang aber lesenswert. Aber eigentlich kommt ja keine Diskreditierung mehr überraschend. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass im landläufigen Sprachgebrauch die “bürgerlichen Parteien” noch immer CDU-lastig sind, fühlt man sich selbst auch schnell nicht mehr so richtig bürgerlich. Doch wer prägt, welche Sprache wir gebrauchen? Das sind auch wiederum die Journalisten, die so gerne schreiben was regierende Politiker sagen. Es ist die gefärbte Berichterstattung, die wir seit Jahren bemängeln, die nun offenbar auch im Deutschlandfunk angekommen ist. Und so findet sich der Journalismus offenbar in einem interessanten Dilemma wieder. Man fordert, für gute Arbeit müsse auch ordentlich entlohnt werden und streikt dafür: http://www.beobachternews.de/2014/03/21/unbefristeten-journalisten-streik-im-land/. Doch wir fragen uns immer wieder: bekämen wir für mehr Geld wirklich bessere – also objektivere, kritischere, “journalistischere” – Berichterstattung?

Ein Beispiel: Am Freitag wollten die Vertreter der Kampagne “Für unsere Stadtbahn” (www.infooffensive.de/stadtbahn) über 1.000 unterschriebene offene Briefe an Herrn Föll übergeben (http://cams21.de/28-03-2014-uebergabe-des-offenen-briefes/). Natürlich war Herr Föll selbst nicht dabei, Bürgernähe war schließlich noch nie sein Thema. Und die Stuttgarter Zeitungen? Nun, sie ignorierten diese Übergabe trotz rechtzeitig erfolgter Pressemeldungen in gewohnter Gründlichkeit. Wie übrigens die gesamte Kampagne von Beginn an. Ein einziger Artikel prognostizierte, die Parkschützer bekämen Ärger mit der SSB – mehr gab es nicht (den Ärger übrigens auch nicht). Nun könnte man denken, das hinge mit dem eingangs erwähnten Journalistenstreit zusammen – doch läuft unsere Kampagne nun schon seit 5 Wochen, so lange wurde nicht durchgehend gestreikt. Und über so wichtige Events wie die Einweihung der Sparkassenakademie im Europaviertel wird in aller Ausführlichkeit berichtet.

Natürlich hat jede Medaille zwei Seiten – auch die des Journalismus. Ein lesenswerter Artikel dazu hier: http://www.kontextwochenzeitung.de/macht-markt/156/erbaermliche-meute-2105.html – und für die interessierten werden noch einige passende Artikel angeboten.

Hier in Stuttgart wissen wir eines ganz genau: Der Wahlkampf hat begonnen. Die Gemeinderatswahl ist das bestimmende Thema bei allem, was getan wird ebenso wie bei allem, worüber berichtet wird. Und natürlich versuchen wir diesen Wahlkampf auch für uns zu nutzen und Druck aufzubauen. Aktuell im Rahmen der Stadtbahn-Kampagne zum Beispiel auf den Gemeinderat. Viele Gemeinderäte sind gleichzeitig im Aufsichtsrat der SSB – und damit nicht nur dem Wohl der Bürger sondern auch dem Wohl des ÖPNV verpflichtet – und wenn beides nicht mit S21 vereinbar ist, dann müssen genau diese Personen handeln. Und sie können handeln, denn am 1.4. ist die Aufsichtsratssitzung der SSB: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/03/24/rede-von-matthias-von-herrmann-bei-der-215-montagsdemo/.

Mit Interesse werden wir beobachten, wie die Wahlkampftaktik der CDU in Person des 1. Bürgermeisters Föll am Ende aufgeht. Man könnte den Eindruck bekommen, dass Dinge jetzt ans Licht kommen, in der Hoffnung sie wären dann bis Mai wieder vergessen. So hat er beispielsweise der Bahn die vertraglich vereinbarte Kita auf dem A1-Areal erlassen – ganz im Alleingang: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verstimmter-gemeinderat-stadtraete-kritisieren-verzicht-auf-kita.0dd6902a-15c7-47d9-9cdd-39315465d782.html. Doch das könnte im Gemeinderat schlafende Hunde geweckt haben, denen jetzt auffällt, dass die Verträge mit der Bahn doch allzu lax durch eine einzige Person kontrolliert werden: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-neue-fragen-zum-neubaugebiet.554fc839-b172-45f8-879e-bd3936f5d8e4.html

Doch über diesen Wahlkampf hinaus sollten wir auch die Region im Blick behalten. Denn nach wie vor sind alle im Land betroffen, und gelegentlich kommt es den Betroffenen auch wieder in den Sinn – wie dieser Artikel aus Heilbronn zeigt: http://www.rnz.de/suedwest/00_20140325060000_110649381-Bringt_Stuttgart_21_die_Region_bei_Ausbaumassn.html. Meistens beschränkt sich die Berichterstattung leider auf Randnotizen: http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/LESERFRAGEN-Was-nuetzt-den-Menschen-auf-dem-Land-Stuttgart-21;art4319,2526199

Nun, wir machen was wir am besten können: Immer weiter.

An der Mahnwache: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/03/15/mahnwache-bittet-um-unterstuetzung/
Am 5. April die Tunnelbohrer-Aktion in Ludwigsburg: http://www.parkschuetzer.de/statements/169690
Am 7. April bei der Montagsdemo – Achtung! In Bad Cannstatt! http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/03/20/217-montagsdemo-am-7-4-in-bad-cannstatt/
Am 12. April bei der nächsten Laufemo: http://www.parkschuetzer.de/statements/169927

Montag ist Demotag! 18:00 Uhr auf dem Marktplatz! Und für die weiteren Demos bitte den Demofahrplan auf http://www.bei-abriss-aufstand.de/ beachten – am 7.4. ist die Demo in Bad Cannstatt.

Hatte ich wirklich den +++ Lesetipp +++ für den letzten Tunnelblick vergessen? Egal, bestimmt hat ihn inzwischen jeder gesehen, gelesen und weiterverteilt: http://www.tunnelblick.es/press/2014/03/45-verzockte-heimat/

Herzliche Grüße und -oben bleiben!
Andrea
für IO.KO

IO_Wappen_klein

Dieser Beitrag wurde unter Heilbronn, IO-Newsletter, Region Stuttgart, Stuttgart abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.