IO-Newsletter 19.08.2012: Großprojekte in Deutschland

Hallo liebe InfoOffensive,

zu Beginn unserer Proteste wurde uns immer wieder gesagt, eine Einstellung des Projekts hätte negative Auswirkungen auf das Investitionsklima in Deutschland. Es hätte zur Folge, dass Investoren abspringen bzw. gar nicht erst in den Standort Deutschland investieren würden, wenn die Realisierung eines Projekts dann doch so unsicher sei. Bei der Zeitungslektüre der letzten Wochen drängt sich mir ein ganz anderer Gedanke auf: Ausländische Investoren werden doch aktuell dadurch abgeschreckt, dass sowohl die Planung als auch die Durchführung solcher Projekte von unterirdischer Qualität sind.

Beispiel: Flughafen Berlin. Die kurzfristige Absage des Eröffnungstermins lässt doch darauf schließen, dass die Projektplaner bis zum Schluss auf ein Wunder gehofft haben. Glaube statt Kompetenz – ist das international vertrauenswürdig? Und selbst als die Blamage doch schon geschehen, der Schaden schon angerichtet war, fand sich offenbar niemand, der in der Lage gewesen wäre, eine vernünftige und tragfähige Planung abzugeben: http://www.stern.de/wirtschaft/news/pannenprojekt-hauptstadtflughafen-eroeffnung-des-berliner-airports-soll-sich-weiter-verzoegern-1878564.html Wie auch, wenn alle beteiligten unterschiedliche politische Interessen verfolgen, spielt die sachliche Anforderung „funktionsfähiger Flughafen“ nur noch eine untergeordnete Rolle: http://www.morgenpost.de/flughafen-berlin-brandenburg/article108671470/Bund-Berlin-und-Brandenburg-haben-beim-BER-eigene-Ziele.html . Sicher scheint derzeit nur zu sein: Wir dürfen am Ende alle dafür bezahlen: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/fdp-verlangt-wowereit-ruecktritt-1.2957323 . Und wenn Berlin + Brandenburg bezahlen kommt dafür auch immer Geld aus Baden-Württemberg – dank Länderfinanzausgleich.

Zu meinen Lieblingsprojekten gehört ja nach wie vor die Stuttgarter Bibliothek. Wenn das die Zukunft ist, dann bin ich gerne ein Zukunftsverweigerer. Ich glaube, ich kann gar nicht mehr alle Mängel aufzählen, die dieses ach so zukunftsweisende Projekt hat. Vom fehlenden Stauraum nebst fehlender Spülküche in der Cafeteria, den vergessenen Toiletten, den nicht funktionierenden Türen, dem weggesparten aber bitter notwendigen 3. Aufzug bis hin zu den neuesten Erkenntnissen: 1. Die Bibliothek ist nicht barrierefrei gestaltet. Kannte der koreanische Star-Architekt die deutschen Gesetze nicht? http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nicht-barrierefrei-bibliothek-hat-die-blinden-vergessen.7ba2841f-9931-4cbe-a0e9-1074e85953b8.html 2. Das Gebäude eignet sich als Taubenschlag. Vielleicht kennt man das Problem in Korea nicht? Anders ist es kaum zu erklären, dass es den Tauben möglich ist, Spuren auf den Tischen der Mitarbeiter zu hinterlassen (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.mehr-quartiere-gefordert-bibliothek:-bussarde-sollen-tauben-vertreiben.17da6c3c-ecd5-4c05-81cb-69551f8de29b.html) immerhin ist es ja sehr großzügig vom Architekturbüro, dass man grundsätzlich bereit sit, Maßnahmen zur Abhilfe zuzulassen. http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stadtbibliothek-stuttgart-falken-und-gitter-gegen-taubenplage.45ef6797-3b9e-40a7-b710-59610296873d.html

Ein schönes Bahnprojekt gibt es auch: In Bamberg soll es Lärmschutz geben für die geplagten Anwohner der ICE-Strecke. Die Bahn kennt dafür offensichtlich nur die Standardlösung: Lärmschutzwände. In diesem Fall wäre allerdings eine etwas kreativere Lösung gefragt, soll der Status als Weltkulturerbe nicht durch Betonwände gefährdet werden: http://www.br.de/franken/inhalt/aktuelles-aus-franken/bamberg-ice-trasse-weltkulturerbe-streit100.html Man darf gespannt sein, wie es weitergeht.

In Stuttgart hingegen geht „wir spielen Bürgerbeteiligung ohne Beteiligung“ in die nächste Runde. Schön, dass sich so viele BürgerInnen Zeit für den sogenannten FilderdiaLÜG genommen haben – aber eigentlich ist das Ergebnis ja völlig irrelevant: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/16/filderdialog-endgultig-als-possenspiel-entlarvt/ In diesem Zusammenhang ringt es einem ja nur noch ein müdes Schulterzucken ab, dass der nächste Termin für den Lenkungskreis auf wundersame Weise plötzlich erst nach der Bürgermeisterwahl stattfindet: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-lenkungskreis-trifft-sich-erst-nach-der-ob-wahl.0afbf67b-a569-42a8-b784-58aba28f9cfc.html

IO-Sommerakademie Teil 3 +++ Brandschutz in Tunneln +++ (Danke Rianta!)

Für die Feuerwehr sind Brände in Tunneln ein Albtraum. Es gilt als offenes Geheimnis, dass es bei diesen Unglücken nur noch um Schadensbegrenzung geht, aber nicht mehr um Rettung von Menschenleben. Report München hat eine ernüchternde Reportage gemacht. Stuttgart21 ist Teil dieser Reportage über ungenügende Rettungsmöglichkeiten in Tunneln. Der Beitrag kann auf Youtube noch angeschaut werden: http://www.youtube.com/watch?v=r3cCmiliOps

Der Lokführer und Feuerwehrmann Thilo Böhmer hat auf der Montagsdemo am 9.7.2012 über den Brandschutz in Tunneln gesprochen: http://www.youtube.com/watch?v=GkITUYuq8L8&feature=youtu.be
Redemanuskript zum Nachlesen unter: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/07/11/rede-sicherheit-und-brandschutz-bei-s21/

Dieses und unzählige andere Videos findet man übrigens im Archiv von Walter Steiger, dem unermüdlichen Filmer im Widerstand, unter: http://www.waltersteiger.de/videos.pdf

Eine Ausgabe des TUNNELBLICKS ist den Gefahren im Tunnel gewidmet: Zwischen Stuttgart und Wendlingen plant die Bahn rund 63 Kilometer Tunnelröhren. Für die Neubaustrecke nach Ulm kommen nochmals 61 Kilometer hinzu. Zum Vergleich: In ganz Frankreich gibt es für den TGV nur 43,5 Kilometer Tunnel. Die Bahnnutzer von und nach Stuttgart werden Tageslicht nur noch selten zu Gesicht bekommen. Und sie werden in den Tunneln erheblichen Risiken ausgesetzt. Zumal die Bahn an der Sicherheit spart, um die Kosten zu drücken. http://www.tunnelblick.es/press/2012/06/16-gefahr-im-tunnel/

Einen weiteren aktuellen Beitrag gibt es bei FlügelTV. Dipl.-Ing. Hans Heydemann, Mitglied bei den Ingenieuren22, hat am 09.Juli 2012 einen abendfüllenden Vortrag gehalten über „Mangelnde Sicherheit bei Stuttgart21 im Brand- und Katastrophenfall“. http://www.fluegel.tv/beitrag/4548

Ergänzende Materialien:

Im Mai 2012 war der Lokführer und Feuerwehrmann Thilo Böhmer schon einmal als Redner auf der Montagsdemo, damals schwerpunktmäßig in seinem Beruf als Lokführer:
http://www.youtube.com/watch?v=LtMEnjmhPnw&feature=youtu.be Redemanuskript zum Nachlesen unter: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/05/21/rede-lokfuhrer-thilo-bohmer-bei-der-124-montagsdemo/

Stuttgarter Zeitung vom 25.06.2012: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-feuerwehr-kritisiert-konzept-der-bahn.3089d1b4-cb3d-4f2b-9884-92b1f6a6fbdc.html
Stuttgarter Nachrichten vom 15.02.2012 http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-geduld-mit-der-bahn-ist-erschoepft.596be106-c257-446b-ab0f-7b318d648ecf.html

Brief von Klaus Gebhard an Heiner Geißler zum Thema Fluchtwege und Brandschutz: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2011/07/27/offener-brief-an-dr-heiner-geisler/

Tunnelsicherheit in der Schlichtung am 20. Nov. 2010 zu finden unter: http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/did=7189908/pv=video/nid=1622/1hsd6y0/index.html http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/did=7189974/pv=video/nid=1622/1hd8m1o/index.html

+++ Termine +++

Samstag, 25.08.12: +++ Geschichtlicher Spaziergang mit Hermann Gökeler +++. Treffpunkt 15:30 Uhr am Pumpsee nahe des oberen Wilhelmaeingangs (U 13 Haltstelle „Rosensteinpark“). Ein Spaziergang mit geschichtlichen Erläuterungen zum Park: über die „Nutzung“ und die Zerstörung im Krieg, über die Einschnitte durch Bahn und Post und den Verlauf der Gleise im alten und dem heute befahrenen Tunnel unter dem Rosenstein-Hügel. Auf dem Portal des alten Tunnels über der Neckartalstraße endet der Spaziergang gegen 17 Uhr.

Aktionstag +++ Potz Blitz – Betrifft S21 auch mich? +++ am 08.09.12. Es sind noch nicht alle Stände und Termine angemeldet, bitte nachholen und an mitsen21 at googlemail dot com melden.

Termine der +++ Esslinger Sommerakadamie +++ : http://www.esslingen-gegen-s21.de/resources/ES21_Sommerakademie-2012_Plakat-A4.pdf

Weitere Termine unter https://infooffensive.de/termine/ – bitte tragt Eure Termine dort auch ein! Dieser Terminkalender wird sowohl auf www.infooffensive.de als auch auf www.bei-abriss-aufstand.de angezeigt.

+++ Montagsdemo +++

Programm am kommenden Montag ++ am Marktplatz ++ : Klaus Gebhard stellt die BISS-Karte (http://www.biss21.de/) und verdeutlicht, welche Straßenzüge + Gebäude von den Tunnelbaumaßnahmen betroffen sein werden und was das im Einzelnen bedeutet. Moderiert wird die Kundgebung von Peter Grohmann (http://www.bei-abriss-aufstand.de/2012/08/17/136-montagsdemo-am-20-8/) .

Am Montag, den 27.08.12 treffen wir uns dann am Bahnhof um Themen rund um den Rosensteinpark zu hören. Klaus Gebhard wird uns die dortigen Bauvorhaben vorstellen, Bruno Baumann wird über die Botanik im Park sprechen, Andreas Schwab wird etwas über die politische Einordnung erzählen.

Herzliche Grüße und -oben bleiben

Andrea
für IO.KO

Dieser Beitrag wurde unter IO-Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.