IO Newsletter 08.09.14: Es kommt wie es kommen muss.

Liebe InfoOffensive,

die „kritische Begleitung“, auf die unser Ministerpräsident Kretschmann setzen wollte, scheint nicht so richtig zu fruchten. Wenn sogar die Stuttgarter Nachrichten, die sonst ihre „Projektförderpflicht“ in der Berichterstattung sehr ernst nehmen – über fehlende Genehmigungen berichten, ist die Situation wieder sehr abstrus. Dann ist wieder etwas passiert, was das „bestgeplante Projekt“ von jeher auszeichnet: Plötzlich stellt man fest „hier fehlt ja was“. In diesem Fall eine Genehmigung, deren Fehlen die Bauarbeiten mittendrin jäh stoppten: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-tunnelbau-kommt-voruebergehend-zum-stillstand.418707a3-5e0a-452d-9925-d0e4f5aff2ea.html. Wer mit Bauprojekten zu tun hat weiß, dass es mit „Arbeiter in den Urlaub schicken“ nicht getan ist. Denn dieser Urlaub ist ja keineswegs unbezahlt, die Arbeit verschwindet auch nicht einfach – kurz, es dauert länger und wird schon allein dadurch teurer. Wenn man den Artikel bis zu Ende liest stolpert man dann noch über die Juchtenkäfer und – das lese ich zum ersten Mal – „Rosenkäfer-Verdachtsbäume“. Aha. Bei den Juchtenkäfern hätte ich erwartet, dass man inzwischen eine Lösung hat. Doch nein, man will das „in Kürze“ mittels Gutachten klären. Na, da  kann man sich dann fragen, wie viele Jahre der Rosenkäfer untersucht wird. Würde man die Gebetsmühle „Dietrich“ anwerfen, würde man sicher wie immer hören „das Projekt ist im Zeitplan“. Das sagt er ja immer. Und zu den Kosten sagt er nichts.

Zu fehlenden Genehmigungen sagt er auch nichts. Zum Beispiel auf den Fildern – hier steht die nächste Runde der Planfeststellung an, sie beginnt am 22. September. Ob das Verfahren zu einer Lösung führt? Christoph von den „Vaihingern für den Kopfbahnhof“ ist da pessimistisch: http://vk21.de/pfa-1-3-2/. Offen ist nebenbei schon seit langem auch noch die Frage nach dem Brandschutzkonzept (http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-08/stuttgart-21-bahnhof). Offen ist auch noch der Abschnitt 1.6b – Untertürkheim. Und natürlich das GWM. Aber Herr Dietrich sagt, das Projekt ist im Zeitplan. Das sagt er ja immer. Und zu den Kosten sagt er nichts.

Man darf auch gespannt sein, wie das mit dem Wassereinbruch im Bahnhof weitergeht (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-hauptbahnhof-nicht-mehr-ganz-dicht.c28ebf4c-4aa2-4999-b993-9c8e7fa4f313.html) – egal welche Maßnahme getroffen werden kann, sie wird Zeit und Geld kosten. Und was steckt hinter der Überschwemmung an der Sängerstraße (http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/09/04/gwm-sickerbrunnen-ueberschwemmt-keller-und-strasse/)?

Was kommt ab nächster Woche auf die Einwohner von Stuttgart-Wangen zu? Ganz lapidar werden „Lockerungssprengungen“ angekündigt (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-s-21-bahn-plant-sprengungen-in-wangen.cb13df48-5673-41c3-bfa0-d561eb7390fe.html). Wird das so ein böses Erwachen geben wie „damals in Untertürkheim“? Zum dortigen Lärm gibt es übrigens inzwischen eine Antwort des Eisenbahn-Bundesamtes, nachzulesen bei den Netzwerken: http://netzwerke-21.de/?p=3957.

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Kuhn versucht sich derweil in ein bisschen Kritik bei der Begleitung: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-kuhn-kritisiert-informationspolitik-der-bahn-scharf.c6bc0939-0ac0-40b5-93c9-cd04ac384508.html. Bleibt zu hoffen, dass dies nicht die einzige kritische Anmerkung bleibt und dass der Vorturner der CDU im Gemeinderat Recht behält mit der Annahme, dass Herr Kuhn „ein Problem mit S21“ hat: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-cdu-fraktionschef-kotz-kuhn-hat-ein-problem-mit-s-21.015d36a3-0c20-4524-8149-bb2266f8b99f.html.

Wir bleiben sicher weiter kritisch – und treffen uns morgen zur Demo auf dem Schloßplatz: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/09/04/die-237-montagsdemo-am-8-9/
Bitte den +++ Demofahrplan +++ beachten: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/08/11/demofahrplan-fuer-die-naechsten-montagsdemos/

.. und Flyer verteilen für den 30.09.: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/09/02/flyer-fuer-240-montagsdemo-zum-schwarzen-donnerstag-am-29-9/

Aktuell bis Ende Oktober stellen die Fotografen von Gegenlicht21 ihre Werke im Theaterhaus Stuttgart aus. Sicher einen Besuch wert!

Und zu guter Letzt noch was zum Schmunzeln: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/09/03/absurdistan-db-setzt-auf-ehrenamtliche/

Herzliche Grüße und – oben bleiben!
Andrea
für IO.KO

Dieser Beitrag wurde unter Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.