IO-Newsletter 31.08.2014: Wutbürger

Liebe InfoOffensive,

ich bin ein bisschen hinterher mit den Zeitungen und Zeitschriften, daher ist der Artikel, über den ich mich heute geärgert habe, noch von Anfang August. Und es geht um den Begriff „Wutbürger“. Dieser wird offenbar heute für jede(n) verwendet, der seine Interessen vertritt. Vor allem dann, wenn diese den Interessen von Investoren entgegen stehen. Im konkreten Fall sind es MitstreiterInnen einer „IG Stadtentwicklung“. Hier muss ich als erstes zugeben, ich bin irgendwie auch nicht besser. Fühlte ich mich bei „IG“ doch sofort an die „IG Bürger“ erinnert und war irgendwie misstrauisch und voreingenommen. Nun, ich werde mich bemühen, in „IG“ künftig nur noch das zu lesen wofür es steht – eine Interessensgemeinschaft. Im vorliegenden Fall engagierte sich diese IG für die Innenstadt von Bad Münstereifel (Heinofans wohlbekannt) und gegen die Interessen der Investoren, die hier das erste „City-Outlet“ Deutschlands inzwischen eröffnet haben. Die Fachwerkhäuser der Innenstadt wurden sämtlich ziemlich heimlich an den Investor verkauft, die 800 Meter Fußgängerzone sind jetzt „Outletcenter“ mit zahlreichen Markenshops. Die Gemeinde ist dadurch genauso pleite wie vorher, da die Firmen ihren Hauptsitz natürlich nicht hier haben und die Filialen selbstverständlich keine zu versteuernden Gewinne abwerfen. Und wer das nicht gut findet und sich dagegen engagiert ist halt nach heutiger Definition ein Wutbürger. Der Artikel ist zwar nicht online erschienen, aber im Pressearchiv der „Wutbürger“ zu finden (der Stern-Artikel vom 7. August als Scan): http://stadtentwicklungbadmuenstereifel.jimdo.com/presse-aktuell/. Übrigens – sicher ist das nett, dass die etwas baufällig gewordene Innenstadt auf Kosten dieser Investoren restauriert wurde – aber ist das Konzept „Outlet“ wirklich nachhaltig? Eine humorvolle Betrachtung zu Outlet-Centern allgemein gibt es hier: http://www.ardmediathek.de/tv/extra-3/Klaus-erkl%C3%A4rt-Designer-Outlet-Center/NDR-Fernsehen/Video?documentId=11890552&bcastId=3709210

Wir werden es hier in Stuttgart auch erleben. Bei uns heißt das nicht „Outlet“ sondern „Gerber“ und „Milaneo“, weiter draußen „Breuningerland“ und wie sie alle heißen. Und wenn das nicht reicht zum „Shoppen bis zum Umfallen“ dann fahren wir halt nach Metzingen… Woher wir das Geld zum Shoppen nehmen? Ich weiß es nicht, darüber haben die Investoren nichts gesagt… Worüber sie auch nichts sagen – große Einkaufszentren gehörten lange zur amerikanischen Kultur. Doch auch hier hat sich die Kultur weiterentwickelt und die riesigen Malls sind vom Aussterben bedroht (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einkaufszentren-in-den-usa-das-herz-der-konsumkultur-verrottet-1.1971519). Und auch in Großbritannien, wo man noch ein bisschen näher an den US-Trends ist als bei uns, ist diese Krise bereits angekommen. Hier eine Videodoku über eine Mall, die schon vor der Eröffnung leer und pleite ist: https://www.youtube.com/watch?v=gd_A0Nf8CsQ. Übrigens schützt auch ein historisches Gebäude nicht vor diesem Verfall, wie dieser Film über ein Einkaufszentrum in St. Louis zeigt: https://www.youtube.com/watch?v=SMyKSkZxkNY. Ein Trend übrigens, der offenbar auch China erreicht hat: http://www.thelowdownblog.com/2013/03/dead-mall-walking-worlds-largest.html. Da stellt sich die Frage: Müssen wir das wirklich auch am eigenen Leib erfahren?

Zurück zum Wutbürger – was ist denn das nun? Ich hatte ja gedacht, das seien halt wir hier in Baden-Württemberg. Weil wir nicht nur laut und ausdauernd mit Argumenten streiten, sondern weil wir uns ernsthaft „Wieder-Setzt“ haben, damals im Schloßgarten zum Beispiel. Oder bis heute beim Baustellenfrühstück. Weil wir nicht nur diskutiert sondern blockiert und besetzt haben. Weil gerade wir, als spießig verrufene Schwaben, uns so weit haben provozieren lassen, dass wir auf die Politik einen so unglaublichen Druck ausgeübt haben, dass sie sich ohne Rechtsbeugung jedweder Art, ohne Überschreitung vieler Grenzen, ohne Repression gegen „Normalbürger“ nicht mehr zu helfen wusste. So vieles kommt ja jetzt erst ans Licht (hier z. B.: http://www.kontextwochenzeitung.de/politik/178/den-joystick-druecken-und-schweigen-2392.html). Und wir sind ja noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen.

Und wenn der bloße Widerspruch gegen Investorengelder dafür ausreicht, bleibe ich wohl noch länger eine Wutbürgerin. Das hat auch Vorteile. Eigentlich mag ich keine verregneten Sonntage, doch heute, wo es schon wieder seit Stunden gießt, überlege ich – „steht wohl schon wieder Wasser in der S-Bahn?“ und wünsche mir schmunzelnd, der Regen würde noch ein kleines bisschen stärker: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-hauptbahnhof-experten-suchen-undichte-stelle.49146ae3-ef3f-4651-bc47-e9f3f2546dab.html

Ansonsten ist das auch immer ein guter Tag zum Lesen:

Über S21: http://www.mainpost.de/ueberregional/politik/zeitgeschehen/Die-Trostlosigkeit-von-Stuttgart-21;art16698,8268120
Über den „Baustellenaushub“: http://www.bruchsal.org/story/10-millionen-kubikmeter-erdaushub-f%C3%BCr-bruchsal oder hier: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Aushub-von-Stuttgart-21-soll-nach-Wilhelmsglueck-Rechtsanwalt-beraet-Gemeinde;art5533,1943815
Über die Bahn: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.deutsche-bahn-ermittlungen-wegen-zugunfall-eingeleitet.8097a0b9-b90e-4cc5-a18e-b4a0e07ab15d.html
Und natürlich über den Wasserwerferprozess: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.s-21-wasserwerfer-prozess-polizisten-sind-bauernopfer.122774e3-a8c3-4f6c-b554-a5a97d1d4a43.html oder eine Auswahl: https://news.google.com/news?ncl=dRL_bOQgc6cd-3M3oO9VRYyh_TykM&q=stuttgart+wasserwerfer&lr=German&hl=de&sa=X&ei=uQIDVJ2KOMml0QX4sIHIDw&ved=0CCUQqgIwAA

Oder zum Fernsehen: http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/wdr/2014/sendung-vom-16072014-114.html
Für einen Stadtrundgang mit Fluegel.tv: http://www.fluegel.tv/beitrag/9878

Oder, um einmal wieder eine Petition zu unterzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-eine-kennzeichnungspflicht-von-polizisten

Oder zum Plakate basteln – hier gibts Motive zur Anregung: https://infooffensive.de/2014/09/s21-ist/ Denn morgen ist ja wieder Demotag – egal, wie das Wetter wird: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/08/29/die-236-montagsdemo-am-1-9/.

Die Kampagne Für ++ unsere Stadtbahn ++ geht auch in eine weitere Runde: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/08/29/aktionswoche-der-stadtbahn-kampagne-vom-1-9-bis-7-9-mitmachen/

Bitte in den nächsten Wochen den +++ Demofahrplan +++ beachten: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/08/11/demofahrplan-fuer-die-naechsten-montagsdemos/

Herzliche Grüße und – oben bleiben!
Andrea
für IO.KO

Dieser Beitrag wurde unter IO-Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.