IO Newsletter 19.04.15: Tunnelbohrer und so

Liebe InfoOffensive,

ganz klar wurde die Frage nie beantwortet: hat sie oder hat sie nicht? Hatte die Transuse Mitte März 1.000 Meter gegraben? Die Zeitung sagte „ja“: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-bahn-hat-2-5-von-57-kilometer-tunnel-gegraben.62ffd641-215d-493a-9ff8-04eb3b23d6ce.html . Aber andere rechnen anders: http://www.parkschuetzer.de/statements/181181 . Ich bin kein Mathe-Genie, aber es schien mir durchaus plausibel.

Allerdings scheint diese Frage auch keine wirkliche Rolle zu spielen, die Einhaltung von Zeit- oder Finanzplänen spielt ja seit langem keine Rolle mehr. Aber gerade jetzt, wo in Karlsruhe die Tunnelbohrmaschine „Giulia“ im selbst gegrabenen Tunnel feststeckt (Video: http://www.baden-tv.com/mediathek/video/was-ist-los-mit-giulia/ ), könnte man sich durchaus überlegen, dass bisher noch gar nicht alle möglichen Schwierigkeiten bekannt sind. In Karlsruhe scheint es – ganz ohne Anhydrit – Gebäudeschäden zu geben (Video: http://www.baden-tv.com/mediathek/video/erste-risse-durch-giulia/ ) – aber es klingt als wäre der Hauseigentümer hier in der Beweispflicht und damit ziemlich ohnmächtig. So, wie es eben hier in Stuttgart auch sein wird. Wie es dagegen mit Anhydrit aussehen kann, ist in Staufen eindrücklich zu sehen: http://netzwerke-21.de/?p=8201

Aber dieses wahnsinnig moderne Bauwerk und die versprochene total beeindruckende Infrastruktur sind doch jedes Risiko wert, oder? Hier werden ein weiteres Mal die „8 Minuten vom Talkessel zum Airport“ besungen. Man beachte „Airport“, für den Schwarzwälder Boten klingt das sicher sehr modern ( http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.s21-fildertunnel-mit-suse-durch-die-urmeerkueste.867df5f9-18e8-4885-9c8c-a1c9fb4f6fb7.html ). Leider steht wieder nichts von „alle 2 Stunden ein ICE“ – warum? Ach, halt, ist ja noch gar nicht raus, welche Verbindung überhaupt wo und wann verkehren wird. Denn eigentlich ist ja noch gar nichts klar auf den Fildern, wie die aktuelle Informationslage zeigt. Eine gute Lösung ist auch das jetzt als ultimativer Kompromiss besungene 3. Gleis nicht – und schon gar nicht der dadurch gestreckte Zeitplan: http://www.schutzgemeinschaft-filder.de/veranstaltungen/news-detailanzeige/article/presseinformation-der-sg-filder-zur-einigung-der-projektpartner-zum-3-gleis/ . Daraus ergibt sich eine klare Forderung: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2015/04/16/serioeser-neustart-statt-naechste-luftnummer/

Genauso beeindruckend wie die Infrastruktur an sich ist natürlich der sehr moderne Brandschutz. Nicht, dass die Bahn sich darum kümmern würde, das überlässt sie der Berufsfeuerwehr in Stuttgart, die ist ja bekanntlich gut und leistungsfähig. Und diese Lösung ist für die Bahn natürlich billiger. Und – bei allen hier klar beschriebenen Risiken vielleicht sogar sicherer für uns alle: http://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/211/loeschtrupp-mit-bahncard-2831.html .

Oder welche Beispiele sind bekannt, in denen die Bahn alle Auflagen erfüllt, bestehende Infrastruktur gepflegt und Geld in Sicherheit und Technik investiert hätte? Wohin sie das Geld versenkt, dass sie vom Staat bekommt, ist im Gegensatz weitgehend undurchsichtig. Auf jeden Fall ist es viel. Zu viel, wie aktuelle Gutachten wieder einmal belegen: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2015/04/15/land-baden-wuerttemberg-hat-bahn-125-milliarden-euro-zu-viel-gezahlt/ . Die Bahn weiß das, weist die „bekannten Vorwürfe“ aber wie üblich weit von sich: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-bahn-weist-bekannte-vorwuerfe-zurueck.f1c614cf-876d-4e4f-9430-8abea193cce9.html

Wie immer: Nichts genaues weiß man nicht, so aktuell auch beim Abstellbahnhof, wo die Bahn einmal mehr mit neuen Planungen beginnt: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-fragen-zum-abstellkonzept.b63b9091-dd57-410e-b39c-4bbd805456fc.html

Egal wie es ausgeht, die Rechnung soll am Ende immer der Steuerzahler bekommen: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2015/04/14/s21-flughafen-bahn-fordert-mehrkosten-in-millionenhoehe/

Eine gute Gelegenheit, einmal mehr auf diese Missstände hier in Stuttgart aufmerksam zu machen ist die große Kundgebung am 06. Juni, dem Samstag des Kirchentags. Wer weiß, ob nicht zahlreiche Teilnehmer des Kirchentags die echten Stuttgarter Widerständigen sehen wollen? Und da wäre es ja schon wichtig, dass diese Kundgebung gut besucht wird. Also: Freunde und Bekannte ansprechen, einladen, werben und trommeln für die Demo am 6. Juni. Flyer dazu gibt es wie immer an der Mahnwache, den Link für die Mail gibt es hier: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2015/04/16/aus-stuttgart-21-klug-werden-oben-bleiben-grosse-kundgebung-am-kirchentag-sa-6-juni-14-uhr/ Die InfoOffensive unterstützt die Theologinnen und Theologen bei einer Flyeraktion im Rahmen des Kirchentags. Wer Zeit und Lust hat, am 3. Juni (Anreisetag) am Hauptbahnhof und am 4. Juni (Auftakt) morgens vor den Sammelunterkünften und an den Bahnhöfen Flyer zu verteilen, möge sich bitte bei uns melden! Es gibt eine Liste in die man sich eintragen und so auch Helfer und MitstreiterInnen finden kann.

Morgen, wie seit Jahren schon gewohnt, die Montagsdemo: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2015/04/17/die-268-montagsdemo-am-20-04/

Herzliche Grüße und -oben bleiben!
Andrea für IO.KO

Dieser Beitrag wurde unter IO-Newsletter, Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.