IO Newsletter 31.05.15: Wer zuhört kann viel erfahren

Liebe InfoOffensive,

am Pfingstwochenende hatte ich eine sehr interessante Begegnung. Wie immer, wenn viele Leute am Tisch sitzen, werden wir nach S21 gefragt. Nun, Detaildiskussionen sind müßig, also landen wir bei „wir bekommen ein eigenes BER, mitten in der Stadt und mit Ansage“ – darüber lachen nicht nur die Berliner. Nun, ein bisschen ging die Diskussion dann doch in die Tiefe und landete schließlich bei Tunnel und Geologie. Ich stelle irgendwann fest, mein Gegenüber ist in diesen Themen sehr kompetent. Auf Nachfrage erfahre ich, er ist Bergmann. Er macht Vermessungen. Und noch einiges mehr, bleibt aber immer sehr vage.

Erst viel später in einem anderen Gespräch komme ich dahinter warum: Er ist beruflich mit der unterirdischen Lagerung von radioaktiven Abfällen befasst. Ich bin sofort beim Thema Atommüllendlager, Risikotechnologie und Politik und er, der das offensichtlich kennt, ist direkt auf Angriff. Ich rede also von Fukushima und rostigen Fässern im Salzstock Asse und er konstatiert Bildzeitung. Und dann dachte ich mir: Ja, ich beziehe den größten Teil meiner Kenntnisse aus den Medien – und ich weiß doch, wie viel Mist die schreiben. Nein, ich habe mich nicht tiefergehend mit den technischen Aspekten beschäftigt. Und jetzt bin ich doch neugierig. Also lächeln und zuhören (auch, wenn es schwerfällt ). Und ich habe zugegebenermaßen sehr viel dabei gelernt. Und am Ende bin ich auch irgendwie froh dass es Leute gibt, die die bestmöglichen Lösungen für existierende Probleme suchen, denn der vorhandene Müll lässt sich so wenig wegdiskutieren wie die vorhandenen AKWs. Und eigentlich sind wir uns ja auch einig: Politiker treffen politische Entscheidungen – egal was Fachleute sagen, die es besser wissen. Andererseits empfinde ich meinen Gesprächspartner als aggressiv und irgendwie anstrengend – und überlege mir im gleichen Moment: bin ich nicht oft genauso? Sollte ich vielleicht auch mehr Raum lassen für die Argumente anderer? Bin ich auch zu schnell auf Angriff, wenn jemand den Mist aus den Medien ins Gespräch einwirft?

Irgendwann im Lauf des Wochenendes ist auch die Verkehrspolitik Thema – und wieder S21 und der Leistungsrückbau und die Südbahn und überhaupt. Und weil ich ja gerade den „Zuhörmodus“ aktiviert hatte, überlege ich ob es stimmt, dass das alles Methode hat. Dass die Politik zwar Fensterreden hält über umweltfreundliche Schienenkonzepte, der Trend zum Gigaliner aber gar nicht mehr aufzuhalten und damit der Rückbau der Schieneninfrastruktur längst beschlossene Sache ist. Ob mir das nun gefällt oder nicht. Und ich frage mich: arbeiten wir uns hier wirklich an einer Windmühle ab? Sind die Ansatzpunkte ganz woanders? Und wenn ja wo?

Nun, darauf habe ich keine Antwort. Aber ich weiß, wir sollten uns nicht entmutigen lassen. Denn sich umdrehen und weglaufen bringt nun ganz sicher nichts. Also, „ran ans Publikum“ – der Kirchentag steht vor der Tür (http://swrmediathek.de/player.htm?show=f68c7e60-0624-11e5-88a9-0026b975f2e6) Und es gibt einige aktuelle Publikationen, die dort an den Mann / die Frau gebracht werden können und die eine gute Grundlage für interessante Gespräche sein können:

Der Flyer der Theologen mit dem Hinweis auf die große Kundgebung: http://infooffensive.de/wp-content/uploads/DRUCKDATEI__Kirchentag-Flyer_-245x348mm_Druck_2015-05-18_korrig.pdf
Einen Tunnelblick Impuls zum Kirchentag: http://www.tunnelblick.es/press/2015/05/tunnelblick-impuls-zum-kirchentag/ und auch http://www.parkschuetzer.de/statements/182672
„Protest“ die Bewegungszeitung zum Kirchentag: https://www.die-anstifter.de/2015/04/protest-die-bewegungszeitung-zum-kirchentag/

Ich selbst nehme mir eine Auszeit, wünsche aber allen Aktiven viel Spaß, viel Erfolg und gute Gespräche!

Wer Kommentare zu aktuellen Themen vermisst wird hier fündig: http://netzwerke-21.de/

Herzliche Grüße und -oben bleiben!

Andrea
für IO.KO

InfoOffensive Baden-Württemberg

p. s. auf dem Laufenden bleiben:

http://www.bei-abriss-aufstand.de/
http://cams21.de/
http://www.fluegel.tv/
http://www.kontextwochenzeitung.de/

Dieser Beitrag wurde unter IO-Newsletter, Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.