Laßt Peter Dübbers nicht alleine!

Ein Aufruf von Dr. Norbert Bongartz:

Laßt Peter Dübbers nicht alleine!
Ein Plädoyer zu seiner weiteren finanziellen Unterstützung

Liebe Freunde des Stuttgarter Kopfbahnhofs und Kritiker des aus unserer Sicht immer noch unverantwortlichen Projektes S21,
Peter Dübbers hat seinen durch 3 Instanzen geführten Urheberrechts-Prozeß gegen die Bahn bekanntlich leider verloren. Nun sind ihm auch noch die Anwaltskosten der Bahn AG aufgebrummt worden, eine Summe von 39.000 Euro!
Nach menschlichem Ermessen, davon war ich überzeugt, hätte Dübbers seinen Prozeß nicht verlieren dürfen. Denn es ging um die Güterabwägung zwischen der unbestreitbar architekturgeschichtlich hohen Bedeutung des Bahnhofsbauwerks und den Interessen der Bahn als Bauherrin. Die Gerichte haben sich mit ihrer Entscheidung jedoch auf die Seite der vorgetragenen politischen Interessen von Bund, Land und Stadtverwaltung geschlagen, von denen wir längst wissen, auf welch tönerne Füße diese gestellt wurden. Die eigentlich notwendige architekturgeschichtliche Würdigung des Bauwerks fiel dabei weitgehend unter den Tisch.

Die Dübbers auferlegte Nachforderung ist für einen Privatmann unerträglich hoch.
Sein Prozeß ist sowohl in Kenntnis und auch im Interesse der S21-Kritiker geführt worden. Alle, die sich hinter ihn gestellt hatten und die sich jetzt zu seiner finanziellen Unterstützung in der Lage sehen, sollten konsequenterweise mithelfen, ihm die Last seiner neuerlichen Schulden abzunehmen. Wir dürfen ihn jetzt nicht sitzen lassen.

Dr. Norbert Bongartz
Mitglied der Sprecher des Aktions-Bündnisses gegen S21 und im Arbeitskreis ArchitektInnen für K21

Spendet also auf sein
Treuhandkonto Bonatz-Bahnhof
Konto Nr. 74856101
bei der GLS Gemeinschaftsbank
BLZ 43060967 (siehe dazu auch Schreiben von Peter Dübbers)

Dieser Beitrag wurde unter ArchitektInnen für K21, Architektur, Baden-Württemberg, Bahnhof, Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.