Rostwasser sickert in Heilquellenschutzgebiet

Rostwasser sickert in Heilquellenschutzgebiet

Seit August 2013 läuft das Grundwassermanagement laut Angaben der Deutschen Bahn im Probebetrieb. Außerdem wird seit mindestens Februar 2014 aus dem Rohrleitungssystem Wasser in den Neckar geleitet. Vereinzelt kamen Gerüchte auf, dass inzwischen auch die blauen Rohre zur Infiltration des Baugrubenwassers aus der Baustelle für den Tiefbahnhof in Betrieb genommen wurden. Inzwischen haben besorgte Bürger an öffentlich zugänglichen Stellen dem Rohrsystem Wasser entnommen und von bekannten Wasserlabors untersuchen lassen. Das Ergebnis ist alarmierend: Das unter Druck stehende Wasser enthält hohe Eisenkonzentrationen, die spätestens bei der Entnahme als Rost ausfallen. An den überprüften Entnahmestellen kam eine rostige Brühe aus dem Leitungssystem.

Der ganze Text ist in der Presseerklärung der Ingenieure22 veröffentlicht:

http://www.ingenieure22.de/images/rost_gwm/2014-05-20_rostwassersickertinheilquellenschutzgebiet_fin0_ano.pdf

weitere Infos zum Thema:
http://www.ingenieure22.de/index.php?option=com_content&view=article&id=103:bewertung-gwm&catid=36:projekte&Itemid=59
Stuttgarter Zeitung, 23.05.2014: Streit über Rost in S-21-Wasserrohren
cams21, 24.05.2014: Die Rostbrühe aus dem GWM
ps.de, 28.05.2014: Zusammenfassung des Themas

Dieser Beitrag wurde unter Geologie, Ingenieure22, Mineralwasser, Pressemitteilung, Stuttgart abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.