IO Newsletter 07.12.2014: Alle Jahre wieder? Genau!

Liebe InfoOffensive,

morgen findet die 250ste Montagsdemo statt. Wahnsinn. Zweihundertfünfzig. Und wie zu jeder Jubiläumsveranstaltung die gleichen Pressemeldungen: Der Widerstand hat sich überlebt und so weiter und so fort: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.250-montagsdemo-gegen-stuttgart-21-der-lange-atem-der-gegner.af40a9ad-5ede-4b4a-8826-5d72f01985b6.html. Auch dieses Mal werden wir wohl oder übel unter Beweis stellen müssen, dass da eben nicht nur ein unverbesserliches Häufchen einsamer Ewiggestriger steht, sondern eine große Zahl engagierter und aufmerksamer Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht alles gefallen lassen wollen.

Und es ist auch wieder eine gute Gelegenheit darüber zu informieren, was auf sie zukommt. Denn gerade jetzt wird für den einen oder anderen desinteressierten Mitbewohner in der Stadt deutlich, dass die markigen Worte der Politik wie üblich nicht mehr sind als Schall und Rauch. 2009 sagte Schuster „Wir werden von den größten Bauarbeiten nicht viel mitbekommen, da sie fast ausschließlich auf Bahngelände oder im Tunnel stattfinden.“ http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ob-schuster-wir-machen-deshalb-keine-schulden.ce79ae36-028c-4b88-a216-a8c5dab1d940.html.

Was dieses „Nichts“ in der Realität bedeutet, erlebt eine Familie, die sich nach eigener Aussage bisher nicht für Stuttgart21 interessiert hat: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.anwohner-der-stuttgart-21-baustellen-leben-mit-dem-dauerlaerm.c44bf9fd-3e6b-47b7-8a27-04c57f82af1a.html. Ob es wohl möglich ist, den Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln, dass das Schuster-Zitat noch weiterging? Er sagte im gleichen Atemzug: „Die Beeinträchtigungen für die Bürger entstehen in erster Linie während des Umbaus der beiden Stadtbahnhaltestellen Türlenstraße und Staatsgalerie.“. Wie schlimm wird das also werden, wenn das „Nichts“ schon zu gesundheitsgefährdenden Zuständen für die Anwohner führt? Wir haben da so eine Ahnung: https://infooffensive.de/2014/02/die-stadtbahn-faehrt-ins-chaos-nicht-mit-uns/.

Im aktuellen Abgesang ist ja auch die Rede davon, dass sich die Tunnel „unaufhaltsam in den Talkessel bohren“. Tun sie das? Man möchte den Eindruck vermitteln: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.tunnelpatinnen-schmid-und-kretschmann-kuchen-und-pfefferminz-fuer-die-mineure.3acb37f3-5d8d-4d9d-9543-e438b9646137.html. Aber wie kann denn ein Tunnel „unaufhaltsam“ sein, dessen Ende gar nicht feststeht? Wie ist das jetzt mit dem Filderbahnhof? http://www.kopfbahnhof-21.de/Schlagwort/filderbahnhof-plus/ . Antragstrasse oder was?
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-flughafen-will-keinen-bahnhof-plus.5112f79d-57f0-461c-97e4-a5d80b7e9e82.html. Da hätten die Tunnelpatinnen Mal besser Barbara-Zweige geschnitten (http://de.wikipedia.org/wiki/Barbarazweig).

Ganz am Rande fiel mir in dem Schuster-Interview noch der Satz auf: „Die kommunalen Finanzierungsanteile für Stuttgart 21 liegen im Übrigen längst auf einem separaten Konto. Wir machen deshalb keine Schulden.“ Hier würde mich der Kontostand interessieren…

Diese und viele andere Fragen sind weiterhin offen. Und so lange das so ist, sollten wir nicht aufgeben. Denn es ist nie zu spät, etwas unsinniges zu stoppen: https://www.infooffensive.de/grossprojekte/

Also: +++  Montagsdemo +++. Vor dem Hauptbahnhof: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/12/05/vgh-entscheidung-250-montagsdemo-kann-vor-hauptbahnhof-stattfinden/. Mit Wunderkerzen (http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/12/07/250-montagsdemo-wunderkerzen/) und neuen Materialien: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/12/06/neue-aufkleber-serie-s21-ist-schuld/ und http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/12/06/250-montagsdemo-buttons-mit-hbf-motiv/. Die Initiative http://www.s-bahn-chaos.de startet eine Mitmach-Aktion: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2014/12/06/postkarten-aktion-nikolaus-steigt-nicht-auf-s-bahn-um/.

Und natürlich gibt es ein spannendes Programm: https://www.facebook.com/events/368765773292422/

Also: Oben bleiben – Köpfchen zeigen!

Herzliche Grüße
Andrea
für IO.KO

Dieser Beitrag wurde unter IO-Newsletter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.